Sonntag, 16. September 2007

3:2 - Auswärtssieg in Ippensen

Also: dieses Mal gibt es an dieser Stelle keine Karte, selbst Google kennt Ippensen nicht. Nachdem das Team in der vergangenen Woche ohne mein Zutun ein 1:1 gegen die neu gegründete und sehr junge Mannschaft von Taaken erreichte, ging es heute auf die lange Reise nach Ippensen.

Am Ende des Tages stand der erste Sieg im vierten Spiel auf unserem Konto. Nach 90 Minuten hieß es 3:2, ein Ergebnis, das nicht ganz den Spielverlauf wiedergibt. In der ersten Halbzeit habe ich uns nach sehr energischer Vorarbeit von Harald in Führung geschossen.

In der Folge waren wir die bessere Mannschaft, haben den Ball bessre laufen lassen und uns weitere Chancen herausgespielt. Nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum konnte Torwart Holger den geflankten Ball nicht entscheiden wegfausten, es fiel der Ausgleich. Wir blieben weiter dran und wurden mit dem 2:1 vor der Pause durch Patrick Naujoks belohnt.

Aus der Halbzeit kamen wir besser als in den vorangegangenen Spielen, wir behielten die Oberhand. Von nun an begann es jedoch zunehmend zu nerven, dass der Schiedsrichter wirklich fast jeden Spielsituation weiterlaufen ließ - gerade im Mittelfeld spielten die Ippenser einige Male Foul, einfach weil sie "zu spät dran" waren. Selbst mein Geschimpfe - im nachhinein natürlich auch nicht die feine Art - wurde nicht geahndet. Vielleicht hatte der Schiedsrichter aber wirklich einen nassen Helm auf, und nahm das ganze als realistische Beschreibung des nicht gerade kleinen Kopfes am Ende seines Halses...

Trotz der Überlegenheit mussten wir uns noch das 2:2 einfangen: Eine schon fast geklärte Situation von Christian wurde brenzlig, als ein heraneilender Stürmer versuchte, zu verteidigen - so wie es meist im Fussball geht. "Ricken" musste Foul spielen, der anschließende Freistoß kullerte durch die Abwehrreihen irgendwie ins Tor. Die Angst vor einem weiteren Unentschieden war greifbar, 4 Punkte aus 4 Spielen wäre dann von den zurückliegenden Spielverläufen her ein Fehlstart gewesen.

Zum Glück haben wir nicht aufgesteckt und dank Patricks Schuss ins linke Toreck fünf Minuten vor Schluss den alten Abstand wiederhergestellt.

Insgesamt zeigten wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung und einen Willen, der in den letzten Jahren eher nicht unsere Stärke war. Es geht also aufwärts, mal sehen wie weit noch. Am kommenden Sonntag kommt Nartum II auf den Sportplatz nach Bülstedt.
(Anm.: Ab der nächsten Woche auch wieder mit Fotos)

Keine Kommentare: