Montag, 3. September 2007

Dämpfer im Jeersdorfer Prachtstadion

Nach dem Start mit einem Unentschieden in die neue Saison sollte an diesem Wochenende ein Sieg gegen den SV Jeersdorf (i.d. Nähe von Scheessel) her. Leider muss die Zweite Herrenmannschaft des TSV Bülstedt / Vorwerk auch in dieser Saison als Ersatzteillager für die Erste Mannschaft herhalten. Wir haben einen wichtigen Mittelfeldspieler abgegeben und unseren Libero. So weit eigentlich halb so schlimm. Aber wenn man sieht, dass die Erste fast 20 Mann auf dem Zettel hat, ist die Frage wohl berechtigt, was da passiert, dass sie am Tag vor einem Spiel noch lediglich 8 Mann zusammenbekommen.

Wie auch immer, in der ersten Hälfte haben wir gegen den böigen Wind gespielt, aber gut gestanden und konnten sogar das 0:1 rausschiessen - Wieder Patrick Naujoks, der am Wochenende zuvor bereits 4Mal zuschlagen konnte.
Leider haben wir vielleicht zu sehr gehofft, dass das Spiel mit Rückenwind in der Zweiten Hälfte ein Selbstläufer wird. Wir waren von Anfang an nicht mehr nah genug an den Leuten, haben hinten spontan jegliche Ordnung aufgegeben und aus dem Mittelfeld kam selten ein Lebenszeichen. Als Folge gab es das 1:1. Jeersdorf hatte noch eine Vielzahl weiterer Chancen, unser Keeper Holger jedoch den Punkt festgehalten. Wir kamen natürlich auch noch zu ein paar Kontern, im Abschuss hat es jedoch an der Konzentration gefehlt.
In der nächsten Woche geht's zum neuformierten SV Taaken - mal schauen wie diese Mannschaft so ist, bislang gibt es ja keine Vergleichswerte.
In der Tabelle haben wir momentan mit einem Spiel weniger 5 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Hetzwege. Zwei Unentschieden bringen eben aufgrund der 3 Punkte Regel wirklich wenig.
Zum Glück konnte ich in diesem Jahr endlich nochmal das Sportlerhaus des SV Jeersdorf fotografieren. Dort stehen seit Jahren eben dem Platz Container, in denen sich umgezogen werden kann. Duschen? Fehlanzeige. Aber die Bauarbeiten zu einem wahren Palast haben in diesem Jahr begonnen - ich fahre auf jeden Fall zur Einweihung, denn ich glaube das erst, wenn's fertig und begehbar ist.
(2. Bild: Umkleidekabine, 3. Bild: Schiri-Kabine...)

1 Kommentar:

jensen hat gesagt…

Seitdem ich das Bild von der Kabine für den Mann in schwarz gesehen habe, überlege ich, mich für einen Schiri-Lehrgang anzumelden. Als Normalsterblicher bekommt man solchen Luxus schließlich nicht geboten. Dafür lass ich mich dann auch gerne alle paar Wochenenden von Vollidioten vermöbeln, weil ich mutmaßlich ein Kreisliga-Spiel verpfiffen habe, haha...