Freitag, 21. März 2008

Moordamm mal wieder unter Wasser

Auf dem Heimweg aus Bremen bin ich wiedermal die Straße "Am Großen Moordamm" gefahren. Da geht's zwischen Bremen und Lilienthal in Borgfeld rechts ab und durch dieWischen (alt- bzw. plattdt. für Weiden / Weidelandschaft) grob Richtung Wilstedt.
Da die Gräben auf den Flächen nach und nach ebenso wie die Wümme versanden, gibt es da aber seit einigen Jahren mehr Hochwasser als früher üblich. Ein wesentlicher Grund dafür ist aber auch, dass die Wümme aufgrund der extensiv betriebenen Landwirtschaft in oberen Teilen Niedersachsens mehr Wasser führt als früher. Die ehemaligen Weiden, die allerorten von Bauern zu Maisfeldern oder anderen fast Monokulturen gleichenden Flächen gemacht wurden, halten nicht so viel Wasser, wie die Böden, auf denen jahrelang Grassoden wuchsen. Diese Felder entwässern sehr schnell und überfordern die umliegenden Flüsse. In der Weidelandschaft bei Borgfeld wird dies nur sehr deutlich. Bei Google Maps scheinen sie auch gerade auf den Auslöser gedrückt zu haben, als wiedermal alles unter Wasser stand.

Hier ein kleines Fotoset der aktuellen Situation von heute:

Created with Admarket's flickrSLiDR.
Vielleicht ein wenig beunruhigend, aber dennoch faszinierend.

Kommentare:

jensen hat gesagt…

Mal wieder richtig coole Fotos! Warum bist du eigentlich nicht professioneller Knipser geworden? Deren Tagessätze sind häufig viel besser als die von uns Journalisten (wenn man überhaupt welche bekommt)...

marco hat gesagt…

hm. ich arbeite daran... ne, mal im ernst: wenn ich manche fotoflitzer so sehe, ist das schon reizvoll...
ich stelle erstmal meine erste eigene ausstellung zusammen, dann sehen wir weiter...