Dienstag, 2. Februar 2010

Ecosia - Suchmaschine, die den Regenwald schützt

Bin gerade über einen Kollegen gestolpert. Vielmehr über einen Link zu »Ecosia«. Dabei handelt es sich um eine Suchmaschine, die gemeinsam von Yahoo und Bing (Microsoft) sowie dem WWF(World Wide Fund for Nature) betrieben wird. WWF? Genau. Ecosia gibt an, dass mit jeder Suche etwa 2qm Regenwald geschützt werden. Es gibt auch ein konkretes Regenwald-Projekt.

Jede Suchmaschinenanfrage verursacht auf den Servern der Betreiber einen gewissen Energieverbrauch - manche Quellen sprechen davon, dass man mit dem Strom, den eine Abfrage verursacht, eine Glühbirne eine Stunde lang betreiben könnte. Die Zahlen kann ich selbst nicht einschätzen, dennoch ist klar, dass Server und PCs eine Menge Strom verbrauchen. Ecosia verwendet zudem Ökostrom, um die Anfragen zu bearbeiten. Finanziert wird das Projekt Ecosia über Sponsorenlinks, die dann nach einem Klick Umsatz für Ecosia bedeuten - also nach dem eigentlichen klassischen Prinzip der werbefinanzierten Websuche von Branchenprimus Google und den anderen Unternehmen am Markt.

1 Kommentar:

Tobias Mattfeldt hat gesagt…

Die Angabe mit der Glühbirne kannte ich noch nicht, über das Thema habe ich aber schon gelesen. Google selbst gibt die CO2 Emission pro Suchanfrage mit 0,2g an (TimesOnline).

Es gibt auch Suchseiten, auf denen man den Empfänger einer kleinen Spende pro Suche selbst wählen kann (Goodsearch). Ach ja, und als Blogger kann man auch einen Beitrag leisten (CO2Stats).
Das wird meine gute Tat für heute. Dann will ich aber auch nichts mehr hören, dass das klar ist!!!