Sonntag, 27. Juni 2010

Eminem und Jay-Z vs. Bushido

Der Gedanke kam mir gestern Abend. Nach dem WM-Achtelfinale zwischen Ghana und den USA trat Bushido mit seiner Fußballhyme »Fackeln im Wind« in Dortmund bei RTL auf. Es gibt da eine Parallele zwischen beiden Musikern: Den Wandel vom vermeintlichen Bad Boy hin zum Image eines zwar kantigen, aber akzeptierten und weitestgehend drogenfreien Rapper. Bushido wird spätestens seit seinem filmischen Egotrip »Zeiten ändern Dich« durch die Mainstream-Medien gereicht. Eminem zelebriert seine musikalische und persönliche Wiederauferstehung mit dem aktuellen Album »Recovery«.

Gestern Abend fiel mir aber auch einer der größten Unterschiede auf, denn nach dem Auftritt von Bushido im deutschen Privatfernsehen fand ich die Eminems gemeinsame Session mit Jay-Z in New York auf dem Ed-Sullivan-Theater, als Teil der David Letterman Show. Vor ausgesuchten Fans auf dem Dach performte Eminem unter anderem seine aktuelle Single »Not Afraid« und gemeinsam mit Jay-Z »Renegade«.


Das Setting mit der Skyline im Hintergrund, die Kamerafahrten, das ist schonmal nicht mit Dortmund zu vergleichen (wo es immerhin einen Funkenregen gab ...). Aber eben auch die beiden Musiker und deren Texte. Bushido läuft seit Jahren in einer schäbigen grauen Trainingshose rum, das muss er selber wissen. Aber der »offizielle WM-Song«? »Wir holen den Pokal, Ole, Ole, Ole (...)« Ich möchte ihn definitiv nicht so häufig hören und sehen wie Xavier Naidoo in 2006.


Vielleicht hätte Sami Khedira vor dem ersten Spiel der Nationalelf gegen Australien in der Kabine »Not Afraid« spielen sollen, dann wäre uns das mit Bushido erspart geblieben.
»I'm not afraid to take a stand / 
Everybody come take my hand
 / We'll walk this road together, through the storm
 / Whatever weather, cold or warm
 / Just let you know that, you're not alone
 (...)«

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Och also ich bin wohl der größe Eminem und Jay-Z Fan den es gibt, und ich finde Bushido auch nicht schlecht - aber gerade das gefällt mir an Bushido: der kackt auf das Establishment. Der geht auch mit Trainingsjacke/hose ins Gericht, weil er weiß keiner kann ihm was.

Anonym hat gesagt…

Schwer zu vergleichen. Aber mit dem WM-SONG, DA HASTE RECHT!