Dienstag, 16. November 2010

Kurzreport Tagung Onlinekommunikation

Am 28. und 29. Oktober fand in Berlin die Tagung Onlinekommunikation statt. An dieser Stelle ein Kurzbericht. Aus der GfG fuhr ich mit Stephan ins Concorde nach Berlin, wo es sich zwei Tage lang um interne und externe Corporate Communications im Web 2.0 drehen sollte. Da, nun zurück am heimischen Firmenschreibtisch, die Arbeit leider wieder wenig Zeit lässt, das Erlebte gebührend zu reflektieren, nur in Kurzform. Insgesamt kann man sagen, dass die Tagung nicht mit Veranstaltungen wie etwa der re:publica zu vergleichen ist. Aber das haben wir auch nicht wirklich erwartet. Ich hätte das nur gehofft, denn da gab es konzeptionell mehr Anregungen und mehr Austausch.

Deutlich wurde in Berlin, dass unter den Besuchern der Tagung insgesamt noch eine große Unsicherheit in Bezug auf Web 2.0 Anwendungen wie etwa Twitter, Facebook, Xing etc. vorherrscht. Zudem sind Begriffe wie etwa Crowdsourcing eben noch nicht jedem ein Begriff. Vielmals trafen wir auf Marketingmitarbeiter oder Angestellte aus dem Bereich Public Relations, die von ihrem Chef den Auftrag bekommen haben, sich mal mit dem "Thema" auseinanderzusetzen. Abgeneigt war der Personenkreis der Thematik jedoch nicht.
Es herrschen aber weiterhin Berührungsängste. Zum einen sind der vermeintliche Erfolg oder Misserfolg, bzw. die Auswirkung von Web 2.0-Maßnahmen auf den Unternehmenserfolg nicht einfach abzulesen und zu definieren. Dies gilt für die Unternehmensdarstellung und Vertriebsansätze, insbesondere aber fürs Crowdsourcing, das Nutzen von kollektiver Intelligenz einer Konsumentengruppe im Internet für das Unternehmen oder in der internen Kommunikation. Wo Social Media die meisten Chancen zugesprochen werden, ist im Bereich Human Ressources und Personalgewinnung, als Tool, die Mitarbeiter und eventuell zukünftige Mitarbeiter enger an das Unternehmen zu binden, ein "Wir"-Gefühl zu verstärken und gezielt nach Verstärkungen zu suchen.

Später mehr an dieser Stelle. Wer die Themen der Tagung selbst nachrecherchieren möchte, sollte den Hashtag #tok10 nutzen. Auf der Tagungswebsite sind viele Inhalte nur nach Login erfahrbar.

Keine Kommentare: