Donnerstag, 22. September 2011

Würzburg

Nun also in den Süden. Neuer Job und privates Glück ziehen mich in den Süden. Und was soll ich sagen: Es ist schön hier. Jedenfalls, soweit ich das die ersten sieben Tage schon beurteilen kann. Der erste Federweißer (oder doch Federweiße?) schmeckt tatsächlich nicht schlecht, der Sonnenuntergang am ersten Feierabend war beeindruckend.

Keine Kommentare: