Dienstag, 23. Juli 2013

Facebook ist ein alter Hut - Grüße aus dem 19. Jahrhundert

Bei der Einschätzung der Zukunft von facebook scheiden sich die Geister: Manche sagen, es ist nur ein kurzfristiger Trend. Sich dort zu engagieren, sei gerade bei der ganz jungen Zielgruppe -16 schon wieder Out. Andere wiederrum glauben weiterhin daran, dass facebook auch in der Zukunft DAS Soziale Netzwerk schlechthin bleiben wird.

Ich kann nicht in die Zukunft blicken, aber manchmal lohnt ein Blick in die Vergangenheit, um eine Ahnung davon zu bekommen, was in der Zukunft Relevanz hat und was nicht: Bereits im 19. Jahrhundert entstand an der Universität Königsberg ein Album, in dem ein Student seine Kommilitonen porträtierte.

Wilhelm Schmiedeberg (ca. 1815-1865) studierte Jura und Philosophie an der Albertus-Universität Königsberg in Ostpreußen. Der junge Mann war aber auch als Zeichner und Maler talentiert: Als Erinnerung an seine Mitstudenten hielt er viele von ihnen auf Gemälden fest. So entstand ein künstlerisch gestaltetes Porträt-Album mit zahlreichen Aquarellen.

Diese „Blätter der Erinnerung“ schuf Schmiedeberg zwischen 1835 und 1839. Das Album enthält auch viele biographische Angaben und ist dadurch geradezu ein „Who is Who“ der damaligen Königsberger Studenten und Studentenverbindungen. Die preußische Universität hatte seinerzeit rund 400 Studenten, 167 davon finden sich in Schmiedebergs Album wieder.
 (Quelle, auch Bildmaterial: Universität Würzburg, News. Mehr Bilder gibt es auf den facebook-Seiten der Uni)

Keine Kommentare: